iPhone

Aktivieren von “Do Not Track” in Safari auf iPhone und iPad

iPhone- und iPad-Nutzer haben die Möglichkeit, die Einstellung “Do Not Track” auf ihren iOS-Geräten zu aktivieren, eine Funktion, die das gezielte Verfolgen des Surfverhaltens durch verschiedene Webdienste einschränken soll. Wenn diese Funktion aktiviert ist, erstellt Safari auf jeder Seite, die auf seine Seitendienste zugreift, eine DNT-Anfrage, um den Client nicht zu verfolgen, aber wie wir gleich erklären werden, muss er sich nicht daran halten. Nutzer, die den Datenschutz bevorzugen, sollten die Option dennoch aktivieren, auch wenn ihre Gültigkeit im Vergleich zum Blockieren von Cookies von Drittanbietern in Safari auf iOS eingeschränkt ist. Diese Einstellung ist auf einem iPhone, iPad oder iPod Touch mit iOS 7 oder niedriger möglich. Mac-Nutzer, die Safari unter OS X verwenden, haben diese Funktion ebenfalls in ihren Einstellungen. Nutzer der Browser Chrome und Firefox haben eine ähnliche Option in den Einstellungen dieser Apps, aber der Fokus liegt hier auf dem iOS-Standardbrowser Safari.

Aktivieren von “Nicht verfolgen” für iOS Safari

  1. Öffnen Sie “Einstellungen” und navigieren Sie zu “Safari
  2. Schalten Sie unter dem Abschnitt “Datenschutz und Sicherheit” den Schalter neben “Nicht verfolgen” auf “Ein”.
  3. Optional, aber empfohlen: Passen Sie die Cookie-Einstellungen in den Safari-Einstellungen an, falls erforderlich.

Enabling Do Not Track in Safari for iOS

Die Einstellungen werden sofort wirksam, aber es kann sein, dass Sie beim Surfen im Internet keine Änderungen in Safari bemerken. Das liegt daran, dass sowohl der Nutzer als auch der Dienst nicht in allen Aspekten der Webkommunikation nachverfolgen, was nicht nachverfolgt wird. Sie können etwas mehr darüber erfahren, indem Sie in den Safari-Einstellungen auf “Mehr über Safari und Datenschutz” tippen. Hier finden Sie einen kurzen Ausschnitt über die Funktion “Nicht verfolgen”, wie sie von Apple beschrieben wird.

Einige Websites verfolgen die Browsing-Aktivitäten, wenn sie Inhalte anbieten. Auf diese Weise können sie das Angebot individuell anpassen. Safari kann Websites und Drittanbieter von Inhalten (einschließlich Werbetreibende) bitten, Sie nicht zu verfolgen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, fügt Safari jedes Mal, wenn Safari Inhalte von einer Website abruft, eine Aufforderung hinzu, Sie nicht zu verfolgen, aber es liegt an der Website, diese Aufforderung zu befolgen.

Die Gültigkeit wird durch die letzte Aussage, dass es “der Website überlassen bleibt, diese Anfrage zu berücksichtigen”, erfasst, die im Wikipedia-Eintrag zu DNT-Anfragen weiter ausgeführt werden kann. Web-Targeting ist sehr verbreitet und ziemlich alltäglich. Es wird häufig von großen Websites wie Facebook, Google und Twitter verwendet, um das Nutzererlebnis individuell zu gestalten, und wird auch von den meisten Web-Werbediensten verwendet. Ein Beispiel dafür ist, wenn eine Anzeige für “Widget A” auf einer anderen Website erscheint, nachdem “Widget A” irgendwo anders im Web gesehen wurde.

Da DNT-Header oft ignoriert werden, ist die Wahl einer speziellen Option, die die Speicherung von Werbe-Cookies verhindert, die bessere Lösung für Nutzer, die beim Surfen im Internet ein wenig mehr Anonymität wünschen. Darüber hinaus können Nutzer auch proaktiv vorgehen und den privaten Modus von Safari auf iOS verwenden. Dieser speichert keine Cookies für die Browsing-Sitzung und löscht auch nicht automatisch den Cache und den Browserverlauf.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button