iPhone

Wie man Klingeltöne von MacOS Monterey, Big Sur und Catalina mit dem Finder auf das iPhone kopiert

How to copy ringtone to iPhone from macOS Finder

Für Mac-Benutzer, die versuchen, Klingeltöne auf das iPhone zu kopieren, indem sie die neuesten Maco-Versionen wie Monterey, Big Sur und Catalina verwenden, ist es sehr einfach zu tun und zu alten Gewohnheiten zurückzukehren.

Im Grunde genommen müssen Sie, genau wie früher bei iTunes, nur die Klingeltondateien aus dem Mac-Dateisystem auf Ihr iPhone ziehen und ablegen. Natürlich hat sich das in späteren iTunes-Versionen geändert, und Mojave- und High Sierra-Nutzer mit iTunes können Klingeltöne oft nicht innerhalb von iTunes auf das iPhone ziehen. Stattdessen erfordert der Prozess eine Kopier- und Einfügemethode.

Aber auch hier gilt: So einfach wie das Ziehen und Ablegen in Macos Monterey, Macos Big Sur und Macos Catalina ist, so einfach ist es auch, dies genau zu tun.

Kopieren von Klingeltönen vom Mac auf das iPhone mit dem Finder

Bei Macos Monterey, Big Sur und Catalina ist das Kopieren und Übertragen von Klingeltönen auf das iPhone sehr einfach.

  1. Verbinden Sie Ihr iPhone wie gewohnt mit Ihrem Mac
  2. Wählen Sie Ihr iPhone im MacOS Finder aus
  3. Suchen Sie die .m4r-Klingelton-Datei im Dateisystem und ziehen Sie sie dann per Drag & Drop in das iPhone-Fenster “Synchronisieren” im Finder
  4. Die M4R-Klingelton-Datei wird vom Mac-Dateisystem auf das iPhone kopiert.

Sobald die Klingeltondatei auf das iPhone kopiert wurde, kann sie wie gewohnt in der Kontakte-App verwendet werden. Sie können sie als allgemeinen Klingelton auswählen, einem bestimmten Kontakt zuweisen, als Textton oder benutzerdefinierten Klingelton verwenden oder was auch immer Sie möchten.

Dies ist erforderlich für die modernsten Versionen von macos Monterey, Big Sur, Catalina, etc.

Funktioniert der Finder nicht? Kopieren Sie stattdessen Klingeltöne über die Musik-App auf das iPhone

Wenn die Finder Transfer-Methode nicht funktioniert, um Klingeltöne von Ihrem Mac auf Ihr iPhone zu übertragen, versuchen Sie, die M4R-Klingelton-Datei auf Ihr iPhone zu ziehen und dann in die Musik-App.

  1. Verbinden Sie Ihr iPhone mit Ihrem Mac
  2. Starten Sie die Musik-App in MacOS und stellen Sie sicher, dass Ihr iPhone in der Musik-App angezeigt wird und verfügbar ist.
  3. Ziehen Sie die M4R-Klingelton-Datei per Drag & Drop über die Musik-App auf das iPhone
  4. Warten Sie einen Moment, und der Klingelton wird mit Ihrem iPhone synchronisiert

Sobald der M4R-Klingelton synchronisiert ist, können Sie ihn auf Ihrem iPhone wie gewohnt mit Ihren Kontakten verwenden.

Langjährige Mac-Benutzer werden sich vielleicht daran erinnern, dass die gleiche Einfachheit des Ziehens und Ablegens lange Zeit auch in iTunes möglich war, was sich aber aus irgendeinem Grund in späteren Versionen der iTunes-Software geändert hat. Stattdessen gelangen Sie mit iTunes zu Ihrem iPhone, ohne dass Sie lernen müssen, wie man kopiert und einfügt, was sich geändert hat.

Wenn Sie möchten, können Sie Klingeltöne auch direkt auf dem iPhone mit Garage Band erstellen (oder sie in Garage Band auf Ihrem Mac erstellen und wie oben beschrieben kopieren).

Sie können auch Sprachaufnahmen in Klingeltöne umwandeln und sie auf das iPhone kopieren. Wenn Sie also einen Lieblings-Audioclip von jemandem haben, der einen Satz sagt, spricht, schreit, brüllt, dumm ist oder einfach nur Sie selbst ist, können Sie ihn anbieten. Eine weitere Möglichkeit, Ihren Klingelton individuell zu gestalten. Und wenn Sie noch andere Audiodateien haben, können Sie diese ganz einfach mit QuickTime in Mac Klingeltondateien umwandeln, wie hier beschrieben.

Wenn Sie keine Lust haben, Ihre eigenen Klingeltöne zu kopieren, können Sie auch Klingeltöne von Apple kaufen, bei denen es sich in der Regel um Clips von Songs handelt.

Konnten Sie mit dieser Methode im Finder der neuen MacOS-Version Klingeltöne und Texttöne kopieren und auf Ihr iPhone (oder iPad) übertragen? Haben Sie eine andere Methode gefunden, die bei Ihnen funktioniert hat? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Gedanken mit und lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button