iPhone

Wie man unter Mac OS ohne Festplattendienstprogramm Festplattenabbilder schreibt

Burn disc images in OS X El Capitan

Apple hat in MacOS High Sierra, Sierra und OS X 10.11 El Capitan und später die Möglichkeit entfernt, Datenträgerabbilder im Festplatten-Dienstprogramm zu schreiben. Diejenigen, die externe Brenner, die gemeinsame Nutzung von Laufwerken oder Hardware mit integriertem SuperDrive verwenden, könnten über den Verlust dieser Funktion frustriert sein.

Die neuesten MacOS- und Mac OS X-Versionen können jedoch immer noch Disk-Images und Datendisketten schreiben, und der Vorgang kann über den Finder oder die Mac-Befehlszeile gestartet werden.

Beachten Sie, dass dies für ältere Versionen von Mac OS X, die ISO-Dateien über das Festplattendienstprogramm schreiben können, nicht notwendig ist. Dies gilt nur für macOS High Sierra, Sierra, OS X El Capitan und später, wo diese Funktion nicht vorhanden ist.

Wie brennt man eine Disk-Image-Datei (ISO, DMG, etc.) aus dem Mac OS X Finder

Die Möglichkeit, Daten und Disk-Images zu schreiben, gibt es schon lange im Mac OS Finder, aber jetzt ist das Schreiben von Images nicht mehr im Festplattendienstprogramm enthalten. Dies ist eine der wichtigsten Möglichkeiten zum Brennen von Datenträgern in Mac OS X 10.11 und höher.

  1. Wählen Sie im Mac Finder die Disk-Image-Datei aus.
  2. Öffnen Sie das Menü “Datei” und wählen Sie “Datenträgerabbild (Name) auf Datenträger brennen…”.
  3. Legen Sie einen DVD-, CD- oder CDRW-Rohling in das Laufwerk ein und klicken Sie auf die Schaltfläche “Brennen”.

Burn a disc image in Mac OS X from the Finder File menu

Sie können auch mit der rechten Maustaste auf die Abbilddatei klicken, um die Option “Abbild auf einen Datenträger brennen” aufzurufen.

Dies funktioniert im Allgemeinen nur für das Schreiben von Disk-Images und Daten; Mac OS X ist intelligent genug, um herauszufinden, wie DMGs und ISOs zu handhaben sind, und das Booten ist möglich.

Schreiben von Disk-Images und ISO-Dateien in Mac OS X über die Befehlszeile

Sie können auch die Befehlszeile verwenden, um Disk-Images oder ISO-Dateien zu schreiben. Die Syntax ist recht einfach, aber da es sich um die Befehlszeile handelt, ist dies am besten für fortgeschrittene Mac-Benutzer geeignet, da es präzise sein muss, um Fehler und unbeabsichtigte Folgen zu vermeiden. Um hdiutil in einem Terminalprogramm zu verwenden, um eine iso-Datei aus dem neuesten MacOS und Mac OS X zu schreiben, gehen Sie wie folgt vor

  1. Legen Sie die ISO-Datei an einem leicht zu findenden Ort ab, z. B. auf dem Schreibtisch oder im Home-Ordner des Benutzers.
  2. Legen Sie eine leere DVD oder CD in Ihren Mac ein.
  3. Öffnen Sie ein Terminal und geben Sie den folgenden Befehl ein

hdiutil beginnt sofort mit dem Schreiben der Disk-Image-Datei, vorausgesetzt, die Syntax der iso- oder dmg-Datei ist korrekt und es wird ein schreibfähiges CD/DVD-Laufwerk gefunden. Der Befehl hdiutil ist sehr leistungsfähig, und seine Fähigkeit, Iso-Images zu erstellen und zu konvertieren, macht ihn zu einem wertvollen Werkzeug für Benutzer, die sich nicht um das Terminal kümmern.

Wenn Sie aus irgendeinem Grund hdiutil nicht verwenden möchten, können Sie auch dd von der Kommandozeile aus verwenden, um ein iso oder ein anderes Disk-Image zu erstellen.

Dies ist für die neuesten macOS-Versionen relevant, wie High Sierra 10.13, Sierra 10.12, El Capitan 10.11 und später. In früheren Versionen kann das ISO mit dem Festplattendienstprogramm ordnungsgemäß gebrannt werden.

Kennen Sie eine andere Möglichkeit, ISOs auf einem Mac zu brennen? Teilen Sie sie mit uns in den Kommentaren unten!

Ähnlich.

Hat Ihnen dieser Tipp gefallen? Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Mit dem OSXDaily-Newsletter erhalten Sie tolle Apple-Tipps, Tricks und wichtige Neuigkeiten direkt in Ihren Posteingang.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Sie wurden zu unserer Abonnentenliste hinzugefügt.

Ähnlicher Artikel:.

31 Kommentare

Ich verwende Mac Os Monterey. Mein System hat keinen eingebauten Brenner (Macbook pro 2019). Ich verwende ein externes Laufwerk. Es gibt keinen Platz zum Brennen innerhalb des Systems, aber die obige Befehlszeilenoption funktionierte beim ersten Mal. Ich habe auch mehrere andere ISOs auf DVD gebrannt. Tolle Lösung. Ich danke Ihnen.

Ja, durch den Finder brennen. Ja, das können Sie.

Right click on the iso file in Finder and select Open With ->diskimagemounter.app. Dies öffnet ein neues Finder-Fenster mit dem Inhalt der ISO-Datei. Wählen Sie im Menü “Datei” die Option “IhrDatenträgerName” auf DISC brennen…

Was muss ich außerdem tun, damit diese neue Option im Dateimenü angezeigt wird?

Auf meinem Mojave-System war dies sofort verfügbar. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob es schneller ist als die in diesem Artikel beschriebene Methode.

Ich liebe die bereitgestellten Informationen. Ich kann es tun; ich muss nur wissen, wie man es tut!

Ich habe es ausprobiert, aber es wird immer noch nicht in meinem Auto oder meiner Stereoanlage abgespielt? Es ist einfach und intuitiv, aber bei mir funktioniert es nicht. Dann bin ich zu Total Video Converter gegangen und es hat funktioniert!

Nachdem ich eine ISO-Datei auf DVD gebrannt hatte, konnte ich die Disc nicht auf meinem TV-DVD-Player abspielen. Der Vorgang “Image auf Disk brennen” kopiert nur die ISO-Datei. Wenn ich jetzt auf die ISO-Datei auf meinem Computer doppelklicke, wird die DVD abgespielt, aber nicht auf meinem normalen DVD-Player: ….. Und warum?

Es funktioniert nicht. Wir mussten das Image über Toast brennen, um es bootfähig zu machen.

Dies setzt voraus, dass Sie bereits ein Disk-Image zum Brennen erstellt haben. Selbst wenn Sie eine Heimkino-DVD einlegen und sie duplizieren wollen, müssen Sie zuerst ein Disk-Image erstellen. Wenn Sie dies also tun müssen, können Sie es auch über das Festplattendienstprogramm tun.

Dazu müssen Sie nur mit der rechten Maustaste auf die Datei oder den Ordner klicken, die Sie auf CD brennen möchten, und die Option Auf Datenträger brennen auswählen.

Verstehen Sie nicht, worauf das Argument hinausläuft? Das Brennen eines Abbilds auf einen Datenträger ist nicht dasselbe wie das Brennen eines Ordners oder einer Datei auf einen Datenträger.

Ja, der Brennvorgang funktioniert, aber das Brennen einer Windows 7-DVD-ISO ist sehr anstrengend. Ich habe zwei verschiedene ISOs ausprobiert und keines davon hat gebootet. Ich habe das gleiche ISO von Windows/Nero gebrannt und es funktioniert und wird automatisch erkannt. Nach dem Neustart mit dem Finder Burn Tool bleibt es bei ALT, nur die Festplatte wird angezeigt, keine Datenträger.

Sie können ISOs auch über die Kommandozeile brennen.

Drutil Burn (Ziehen Sie die Disk-Image-Datei hierher).

Wenn Sie sich also auf dem Desktop befinden: Klicken Sie auf

Drutil Brennen~/Desktop/burnthisiso.iso

Das ist ganz einfach. Legen Sie die Datei auf den Datenträger und das war’s.

Das wird überhaupt nicht funktionieren! Erstens, wenn Sie all die Schwierigkeiten haben, von “ISO brennen” aus die Funktionalität des Datenträgers zu ruinieren, warum klicken Sie dann nicht einfach mit der rechten Maustaste und wählen “ISO auf Datenträger brennen”? Zweitens wird durch die Auswahl von ISO auf DISC brennen aus dem Menü Datei oder der Rechtsklick-Option die ISO-Datei tatsächlich auf den Datenträger gebrannt. Mit anderen Worten: Es ist wertlos. Der Sinn des Brennens einer ISO- oder Image-Datei besteht darin, einen Datenträger mit diesem Image zu erstellen, nicht nur eine Datei des Images auf dem Datenträger. Dummkopf!!!

Ich habe eine CD-R verschwendet, um dich zu widerlegen.

Kannst du. Stimmt.

In der Tat brennt es die ISO-Datei als Disk-Image auf die Festplatte. Es tut mir leid zu hören, dass dies Ihre technischen Fähigkeiten übersteigt, aber ich schlage vor, dass Sie sich an iPads halten, die keine komplizierten CD-Brenner oder ISO-Dateien verwenden. Berühren Sie einfach den Bildschirm, auf dem Sie es tun wollen! Das ist für Leute wie Sie besser geeignet. Nicht jeder muss technisch versiert sein!

Ich probiere das gerade mit Dell-ISOs aus. Mit ElCapitan brenne ich die .iso-Datei auf eine CD. Wenn ich mir die CD ansehe, gibt es nur eine Datei. Dies ist eine .iso. Aber wenn ich sie im Finder öffne, zeigt er mir die Datei an, weil er weiß, wie man eine .iso-Datei öffnet. Der Finder weiß also, dass es sich um eine .iso-Datei handelt, weigert sich aber, sie als Disk-Image zu schreiben. Versuchen Sie es als nächstes mit der Befehlszeile. Dies bringt ein wenig mehr Licht ins Dunkel. Wenn Sie LS auf die Datei anwenden, stellt sich heraus, dass es sich um win10_englishinternational_x64.iso handelt. Beim Versuch, die Datei mit hdiutil zu brennen, wird die Meldung “om_5.2.0_ism_a00.iso” – not recognized – not recognized Image

Wenn der Finder also nicht glaubt, dass es sich um eine .iso handelt, schreibt er sie als Datei. Das macht Sinn. Was ich nicht verstehe, ist, warum der Finder sie öffnen kann, um die zugrunde liegende Datei zu sehen, aber sie nicht als .iso interpretieren kann.

Abhilfe – das hat bei mir funktioniert…

Konvertieren Sie die .iso-Datei mit dem Festplattendienstprogramm in eine .dmg-Datei und brennen Sie die .dmg-Datei mit dem Finder auf eine CD.

Ich habe einen alten Mac mit 10.6.8 verwendet, damit es funktioniert.

Um eine DVD mit ISO zu erstellen, habe ich einen alten Mac mit 10.9 verwendet.

Ich liebe es, wenn Mac-Fanboys Leute als digitales Mittel zur Pimmelmessung beschämen. Glauben Sie mir, es gibt keine Korrelation zwischen MAC-Kenntnissen und Penisgröße.

Yup… Es ist ein alter Beitrag und Kommentare im Internet verschwinden nie.

Re: Ihr Beitrag: Brennen von Disk-Image-Dateien (ISO, DMG, etc.) von OS X Finder.

Ich habe einen späten 2014 iMac mit OS.10.11 und mein iMac brennt “Dokumente” auf die Festplatte, wo es im Artikel “Disk-Image auf die Festplatte” erscheint…”

Meinst du, das ist dasselbe wie bei deinem Computer, der ein “Disk Image to Disk Burn” anzeigt?

Ich habe seit vor dem Jahr 2000 nur Apple-Produkte gekauft. Im Laufe der Jahre hat ihr Geschäftsmodell versucht, jeden einzelnen Cent aus den Verbrauchern herauszuquetschen. Zum Beispiel sind die Kosten für einen externen Brenner unverschämt hoch. Externe Brennerlaufwerke von Drittanbietern haben mysteriöse Kompatibilitätsprobleme mit Elpitan.

Ich dachte immer, die Art und Weise, wie Macs mit Festplatten umgehen, sei Mist. Vielleicht ist es so, wie ich es über Brenner von Drittanbietern und Betriebssysteme gesagt habe, aber wenn man zum Beispiel ein Laufwerk lange genug im Leerlauf lässt (vielleicht eine Stunde), wird die Festplatte immer noch auf dem Schreibtisch angezeigt, kann aber nicht zwangsweise heruntergefahren und wieder hochgefahren werden – ganz herunterfahren und wieder hochfahren. Es handelt sich nicht um einen Neustart. Wie auch immer, es gibt einen Beitrag auf Macrumors, der einen Weg zeigt, wie man das alte Festplattendienstprogramm in 10.11 zum Laufen bringt. Das habe ich getan.

Ich bin überrascht, dass die Leute immer noch den DVD-Brenner benutzen und sich darüber beschweren, dass Apple ihn nicht mehr benutzt.

Re: “Die Leute benutzen immer noch DVD-Brenner. . . .”

Ich verwende immer noch beschreibbare optische Medien für kleine Backups, die außerhalb des Unternehmens gelagert werden. Dabei handelt es sich um ein spezielles Projekt, das keinen archivierbaren USB-Stick verdient und nicht groß genug ist, um die Ablage auf einer Festplatte oder in der Cloud zu riskieren und zu verzögern.

Außerdem verwende ich häufig optische Audiomedien für verschiedene Zwecke (nein, Raubkopien usw.). Ich rippe CDs aus meiner eigenen Sammlung. Außerdem kopiere ich Audio-CDs, die Freunde in verschiedenen Formaten besitzen, für deren eigenen Gebrauch. Dazu verwende ich eine andere App als iTunes, die bei Formaten, Bitraten usw. sehr genau sein kann (Hallo, XLD!). Das Problem, dass man das, wofür man bereits bezahlt hat, von der MBP-Festplatte rippen kann, ist für die direkte CD-Audiowiedergabe immer noch sehr wertvoll.

Nicht jeder ist der “Immer und überall”-Mentalität erlegen. Zum einen unterscheiden sich DVD-Filme und CD-Versionen in den (originalen) optischen Medienformaten um das gleiche oder mehr als das Doppelte. Man möchte sich die Optionen offen halten, vor allem wenn die neuen Medienformate nur minderwertige Formate oder Versionen bestimmter Titel anbieten. Und ich gehe davon aus, dass der derzeitige Streaming-Wahn darin besteht, rund um die Uhr und 365 Tage die Woche einen Netzzugang mit angemessener Geschwindigkeit zu haben. Das ist absolut nicht der Fall, es sei denn, es gibt eine Lücke an einem ganz bestimmten Ort, vielleicht in einem Ballungsgebiet.

Ich hoffe, ich habe meinen Standpunkt klar gemacht.

Das ist ein gutes Argument. Beachten Sie, dass Ihre optischen Datenträger eine begrenzte Lebensdauer haben.

Es wäre eine Schande, eine DVD mit wichtigen oder für die Zukunft benötigten Daten zu verlieren, wenn auch erst in einigen Jahrzehnten.

DVDs oder CDS sind sehr preiswerte und halbwegs einfache Möglichkeiten, Dateien zu liefern. Kein Hochladen oder Herunterladen für Kunden. Es besteht keine Notwendigkeit, ein USB-Laufwerk oder eine externe Festplatte mitzubringen, die ohnehin zu klein ist.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button